Alles geben, nichts nehmen!

Medizinische Ausnahmegenehmigung

Therapeutic Use Exemption – TUE

Die Einnahme von Medikamenten oder die Anwendung von Methoden zum Zwecke der Leistungssteigerung sind im Sport verboten. Was verboten ist, steht auf der jeweils aktuellen Verbotsliste der Welt Anti-Doping Agentur WADA.

Natürlich kann es vorkommen, dass die Anwendung von verbotenen Substanzen oder Methoden aufgrund von Erkrankung oder Verletzung nicht zu vermeiden ist. Für diesen Fall ist es möglich, einen Antrag auf Medizinische Ausnahmegenehmigung (TUE) zu stellen. Die TUE bescheinigt, dass die verbotene Substanz oder Methode aus medizinischen Gründen ausnahmsweise über einen bestimmten Zeitraum angewandt werden darf. Ein TUE-Antrag muss bei der IWF eingereicht werden, wenn der antragstellende Athlet

 

– an einem Internationalen Wettkampf gemäß der IWF List of International Competition teilnehmen möchte, oder

– Mitglied des IWF-Registered Testing Pools (IWF-IRTP)

 

ist. Hierbei sind die aktuellen IWF Anti Doping Regulations und die IWF Advisory Note TUE zu beachten.

Alle anderen TUE-Anträge sind an die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) zu richten. Die NADA hat die Anforderungen an einen TUE-Antrag im Standard für Medizinische Ausnahmegenehmigungen festgelegt.

Wichtige Dokumente zum Download

WADA Verbotsliste (Stand 01.01.2017), englisch
253.17 KB
Download

Informatorische Übersetzung WADA Verbotsliste (Stand 01.01.2017)
266.90 KB
Download

NADA TUE Checkliste (Stand 01.01.2017), deutsch
75.15 KB
Download

Antrag auf medizinische Ausnahmegenehmigung (TUE)(Stand 01.01.2017), deutsch
110.38 KB
Download

Standard für Medizinische Ausnahmegenehmigungen (Stand 01.03.2016), deutsch
568.81 KB
Download